Herz, Hirn und Rolle

Baustelle

Körper und Rolle
Identität
Mut

Umsteigen
Veränderung
Sprechen und Agieren


COACHING!


Coaching plus Theater!

Es kommen Menschen zu mir als Coach (DGfC zertifizierte Ausbildung) und Theaterfrau, die Bestehendes erhalten wollen, aber trotzdem ein Gefühl der Unzufriedenheit oder der Leere in sich spüren. Es kommen Menschen, die sich was trauen wollen, die einen Halt machen wollen oder auf einen neuen Zug aufspringen wollen. Menschen, die sich in einer akut krisenhaften Situation befinden. Und schliesslich arbeite ich mit Menschen, die auf der Bühne sprechen und agieren müssen oder wollen, Unsicherheit dabei verspüren und/oder sich weiterentwickeln möchten. 
Die Annahme, dass wir Lösungen für unsere Probleme bereits in uns tragen (diese aber verdeckt sind von jahrelang antrainierten Mustern und Blockaden) leitet mich als Coach. Ich arbeite lösungsorientiert, was nicht bedeutet, dass Lösungen versprochen werden können oder von mir präsentiert werden. Coaching ist für mich ein aktiver Prozess zwischen Coach und Klient/In: Ich höre zu, ich frage nach. Ich unterstütze Sie dabei, dass sie sich selbst die Fragen stellen, die sie sich bislang nicht zu fragen trauten. 
Und ich bespielen die Bühne  zusammen mit Ihnen und locke Sie in neue Rollen!


 Meine innere und äußere Bühne: Coaching PLUS!

Als Theaterpädagogin und Schauspielerin setze ich, wenn es passt, ausgewählte Methoden aus dem Theatertraining ein, die uns das Analysierte erlebbar und erspürbar machen können. Als Soziologin weiß ich, dass es produktiv sein kann, uns unserer Rollendiffusion zu stellen, die Bühne ist hierfür hervorragend geeignet: Der Perspektivwechsel im Schutz einer Rolle und das Setting einer Bühnensituation verlassen den rein kognitiven Bereich und erweitern um das ganzheitliche Erfassen der persönlichen Blockaden und Hindernissen. Dabei arbeite ich zunehmend mit Klient*Innen, die ein Coaching in Verbindung mit "Sprechen und Agieren" wünschen. In diesen Prozessen geht es oft um das sichere Auftreten und (Sich-)Präsentieren. Auch hier vertrete ich einen ganzheitlichen Ansatz, der sämtliche Wahrnehmungprozesse miteinbezieht. 


Abläufe und Verabredungen!
Jeder Coachingprozess gestaltet sich anders, genauso wie sich die Lebenslagen meiner Klient*innen unterschiedlich darstellen. Dennoch gibt es eine Rahmung, die jedem Coaching-Prozess zugrunde liegt:

  • Einstiegsgespräch (30 min.): Auftragsklärung, Erfassen des Anliegens. 
  • Analyse der vorherrschenden Problematik ("Was ist akut zu bearbeiten?"). 
  • Vertiefung der Themen, Fragen stellen, neue Fragen stellen. Einsatz bestimmter Methoden (Theatermethoden, aber auch Methoden aus der systemischen Beratung kommend).
  • Ziel des Coachings überprüfen und gegebenenfalls neu formulieren.

Kontaktieren sie mich gerne. Ich freue darauf, sie kennenzulernen.

"...möge das Leben, ihnen aufgehen, Tür an Tür, mögen sie sich in die Fähigkeit finden, ihm zu vertrauen, dem Leben. Möge das Leben ihnen den Mut geben, gerade dem Schweren das meiste Vertrauen zu geben" (Rilke)